Politik und mehr aus Kalletal und Lippe

Aktuelles aus Kalletal und Lippe

Nachstehend finden Sie unsere aktuellen Themen und Berichte.

Nachhaltigkeitsprüfung mit dunkler Sonnenbrille oder geschlossenen Augen

Augenwischerei oder Schönfärberei?

N!-Check für die Außenbereichssatzung "Niedermeien"

 

Der Rat der Gemeinde Kalletal hat am 30.09.2021 einen Beschluss zur Außenbereichssatzung für den Ortsteil Niedermeien gefasst und über die Einwände der Bürger beschlossen. (siehe hierzu auch Archiv Gedankensplitter Juli 2019-1-)

Hierdurch werden fernab von jeglicher Infrastruktur (Kindergarten-Schule-Einkaufsmöglichkeiten- Ärzte-ÖPNV-Radwege usw.) weitere Baumöglichkeiten geschaffen. (nachzulesen auf der Seite der Gemeinde Kalletal, Rat + Verwaltung, Ratsarbeit- Vorlagen: Rat-30.09.2021- Beschlussvorlage 97/2021)

Dagegen spricht zunächst nichts, es ermöglicht eine bessere Nutzung der Grundstücke und Baumöglichkeiten für die Niedermeiner Bewohner.

Aber ist das nachhaltig?

Angeblich ist die Gemeinde Kalletal „Nachhaltig unterwegs - und eine global nachhaltige Kommune“.

Was ist Nachhaltigkeit? (HB13102021)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 

 


Walderlebniszentrum Kalletal - Sachstandsbericht des Bürgermeisters

Arie der Rechtfertigung

Er musste schon sehr gebeten werden, um endlich nach über anderthalb Jahren mal wieder offiziell über den Stand in „Sachen Wald- und Forstmuseum Heidelbeck (WFM) zum Um- und Neubau in das Walderlebniszentrum Kalletal“ zu informieren. In der letzten Ratssitzung der Gemeinde Kalletal (30.09.2021) fand sich unter dem Tagesordnungspunkt 5 der Sachstandsbericht des Bürgermeisters.

Dass es kein geliebtes Thema war und er eindeutig am Anfang der Sitzung mit dem WDR-Fernsehen und dem Hertie Projekt „Jugend entscheidet“ mal wieder in seinem ganz eigenen Wohlfühlkosmos schwelgte, war mehr als deutlich. Nun hielt er sich fast eine Viertelstunde an den sorgfältig vorbereiteten Papieren zum WFM fest, die er unter Berücksichtigung des chronologischen Ablaufs vorlas. Und wie hätte es anders sein können? Es war eine reine Arie der Rechtfertigung. Unverkehrt.de hatte schon im April dieses Jahres über eine „Stille Beerdigung“ der großartigen Pläne spekuliert. (ED08102021)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 

 



Sandkuhle (Teil 2)

ZU 3: Fußballer wollen nicht in Sandkuhle spielen

Stimmen und Stimmungen

Zu diesem Vorhaben kommen bei uns verschiedenste Äußerungen an

Sportler mit Sinn für Zahlen:              

-  Wenn die Gemeinde nur noch einen Standort in ganz Kalletal bezuschussen will, macht der Kunstrasenplatz Sinn.

   Ist dann aber der Standort Langenholzhausen richtig?                  

Eltern:      

 -  Der kleine Rasenplatz (Zeltplatz für Festzelt) ist viel zu teuer und die Spielgeräte sind am falschen Standort (Dorfrand)

Jugendlicher aus Talle:

 -  Soll auch die C und B-Jugend aus Talle demnächst mit demBürgerbus nach Langenholzhausen fahren? (WJ13092021)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


Sandkuhle (Teil 1)

Fußball in der neuen Plastik-Sandkuhle in Langenholzhausen

 Ist das die Zukunft?

  1. Mal ehrlich, wer glaubt noch daran, dass es in fünf Jahren in Kalletal mehr als zwei (max. drei) Fußballvereine gibt?
  2. Kunstrasen ist auf Dauer ein teures Schnäppchen
  3. Etliche Kalletaler Fußballer wollen gar nicht in der Sandkuhle spielen
  4. Wollte sich mit dem Kunstrasenplatz jemand ein Denkmal errichten?
  5. Nachhaltigkeit ist mehr als eine faire Kaffeetafel

ZU 1: Entwicklung des Kalletaler Fußballs

Es war schon seit weit mehr als zwei Jahrzehnten zu erkennen: Die Zukunft des Fußballs auf den Dörfern war und ist nicht rosig. Vorschläge für eine zukünftige Entwicklung mit viel weniger Aktiven gab es. Diese wurden aber von den Parteien und auch von allen „Bürgermeistern“ ignoriert. Zu viele Wähler waren Vereinsmitglieder. Es kam trotzdem so, auch die Vereine konnten die Entwicklung nicht aufhalten. (WJ07092021)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


Ein neuer Park für Stephan Ludwig Jacobi

Müssen Denkmäler zeitgemäß sein?

Es steht in der Ortsmitte an der Lemgoer Straße im Kalletaler Hauptort: das Denkmal für Stephan Ludwig Jacobi (1711-1784), den Erfinder der künstlichen Fischzucht, der mit seinem Bruttrog für Forelleneier seiner Zeit weit voraus war. Der Deutsche Fischereiverein hatte 1896 Kalletals bekanntem Sohn dieses Denkmal unweit seines Geburtshauses in Hohenhausen gesetzt.

Der heimischen Presse war zu entnehmen, dass der Heimat- und Verkehrsverein Hohenhausen dieses Denkmal für nicht mehr zeitgemäß hält. Doch müssen Denkmäler zeitgemäß sein? (ED23082021)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


Umzug im Schulzentrum Hohenhausen verzögert sich

Sind PCB und Corona dafür verantwortlich?

Hin und Her macht Taschen leer

An diesem Wochenende wäre es so weit gewesen, Kalletal wollte ein Riesenfest feiern - gleich an drei Tagen. Noch im Frühjahr kündigte ein regionales Anzeigenblatt an: „Das Bürgerbegegnungszentrum gibt reichlich Grund zur Freude. Das erste Etappenziel in Sachen Mehrgenerationspark ist in Sicht: Vom 13. bis 15. August will die Gemeinde Kalletal die Einweihung des neuen Bürgerbegegnungszentrums in der ehemaligen Aula der Gemeinschaftsschule feiern. Auch der Verwaltungstrakt, die sanierten Klassenräume und die sanierte Dreifeld-Halle der Jacobischule sollen dann fertig sein.“Dabei war es schon länger absehbar: Die Baustelle „Schulzentrum Hohenhausen“ entwickelt sich zu einem Desaster für Schüler und Lehrkräfte und nicht zuletzt für den Kämmerer.

Die Baustelle Gemeinschaftsschule und Dreifach-Sporthalle werden wieder nicht fertig und stehen nach den Sommerferien für den Unterricht nicht zur Verfügung. (HB13082021)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


Gedankensplitter August 2021 (1)

Das ging jetzt aber flott

Gemunkelt wird so Einiges, wenn es um Stellenbesetzungen der Gemeinde Kalletal geht. Kein Wunder, war doch bislang das persönliche Kennen oder parteipolitische Versprechen mindestens so wichtig wie die Qualifikation der BewerberInnen.          (Unverkehrt.de berichtete mehrfach über Kämmerei und Bauamt sowie im Balkongespräch Januar 2019 über „Alte Schulfreunde sind wichtig für die Karriere von Seiteneinsteigern“. (HB07082021)

Mehr dazu in der PDF- Datei

 


Balkongespräche Juli 2021

Die unendliche Geschichte geht weiter

Sonntag, am 18.07.2021: Frühstück bei Lieschen und Wolfgang. Inzwischen sind alle geimpft, auch die Kinder haben sich dazu entschlossen. Klaus Wolfgang fährt wieder Bürgerbus und das Rathaus ist wieder erreichbar. Alle atmen durch und sind froh, dass die meisten Einschränkungen durch Corana aufgehoben sind. Deshalb sind auch Olli-Manfred, Nicki-Cornelia und auch Ulli-Jürgen aus der Badestadt dabei.

Philipp-Rene: Das mit dem Haus Herforder Straße 11 ist ja genau so gekommen, wie ich beim letzten Frühstück in dieser Runde vermutet habe. Für’n Appel und Ei findet sich immer ein Käufer.  (siehe hierzu auch Archiv: Balkongespräche Mai 2020 und Gedankensplitter April 2020)

Olli-Manfred: (strahlt) Hat doch gut funktioniert. Nachdem in den letzten 5 Jahren alles schief gegangen ist und das Haus uns für Betriebskosten, Heizung, Abschreibung usw. über 150.000, - € gekostet hat, bin ich froh, dass das Haus verkauft ist.

Lieschen: Was hat das denn gekostet? 

(HB15072021)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


Brandschutzbedarfsplanung in Kalletal

Merkwürdige Prioritäten:

Talle - Neubau - kurzfristig

Es waren nicht wirklich gute Nachrichten, die die „Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplanes der Gemeinde Kalletal“ (Tagesordnungspunkt 8 im Rat vom 01.07.2021) enthielt. Mit „gut“ wurde nicht ein einziger der neun Kalletaler Standorte bewertet. Bavenhausen und Erder bekamen von der Kommunal Agentur NRW GmbH sogar ein „mangelhaft“ und Bentorf und Langenholzhausen ein gerade „noch ausreichend“. Da sieht das „ausreichend“ in Talle glatt nach gutem Mittelfeld aus. Insofern kann man sich nur verwundert die Augen reiben, wenn da die Konsequenz (S. 63/64 des Brandschutzbedarfsplanes) bedeutet: Talle - Neubau - kurzfristig.

Nanu, was ist denn da passiert? (ED06072021)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


Gedankensplitter Juni 2021 (2)

Wie viele Parks braucht Kalletal?

Meterhohe Brennnesseln zeugen von guter Düngung, kaum erkennbare Wege und Überbleibsel von Fêten, immerhin im Einkaufswagen gesammelt, aber leider nicht wieder mitgenommen… Und wenn’s denn schon mal so aussieht, dann kann man doch gleich auch noch den Rasenschnitt dort ablagern, guter Dünger für zukünftige Brennnesseln im Park mit Jahndenkmal in Hohenhausen.

Die Fotos sollten Sie sich anschauen... (ED28062021)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


Gedankensplitter Juni 2021 (1)

Kalletaler Durchblick in Richtung Europa? – Seltsame Veranstaltung

Das war schon eine seltsame Veranstaltung, von der die Regionalpresse Anfang Mai „als selten“ berichtete. Wir hatten da noch hohe Inzidenzzahlen und entsprechende Verhaltensregeln. Das Rathaus war noch verschlossen und Termine nur nach Anmeldung möglich. Der Drang nach Selbstdarstellung vieler Beteiligter war aber eindeutig größer als der Bedarf nach Sicherheit. Über 20 „Prominente“ waren der Einladung des Kalletaler Bürgermeisters zur Einweihung der „Europabank Picture Point“ gefolgt. (HB18062021)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


Ärgernis Brücke am Mühlendamm

 

Fördermittel  ausgegangen?

Holz zu teuer oder  vergriffen?

Die Hohenhauser Straße ist endlich fertig. Doch irgendwie muss jemand die Brücke zum Park am Mühlendamm im Kalletaler Zentrum völlig vergessen haben. Seit Monaten ist   sie gesperrt. Marode war sie ja schon als einst das Projekt mit den Holzpfählen und Lümmelbänken gefördert wurde. Wäre eine super Gelegenheit gewesen, Infrastruktur, die  zur Pflichtaufgabe einer Gemeinde gehört, aufzubessern. Aber nein, auf so eine kostengünstige Lösung kommt in dieser Gemeinde niemand, da wird jetzt schon der nächste Park am Schulzentrum geplant. Oh Hilfe! (ED03062021)

 Absperren statt sanieren: die Brücke am Mühlendamm in Hohenhausen. Foto © Elke Dalpke

 

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


Merkwürdige Sitzung des Kalletaler BJKFS-Ausschusses

Ist denn schon wieder Märchenstunde?

Ein Blick in den Sitzungskalender der Gemeinde Kalletal sorgt für Verwunderung. Da findet am Dienstag (18. Mai 2021) um 18.30 Uhr für einen einzigen Tagesordnungspunkt eine Sitzung des Ausschusses für Bildung, Jugend, Kultur, Freizeit und Sport statt - auf Antrag der „Listenverbindungs-Koalition“ von SPD und Grünen. Dabei geht es um die Mitgliedschaft der Gemeinde Kalletal im Verein „Deutsche Märchenstraße e.V.“ In der regulären Sitzung des Ausschusses am 27. April 2021 hatte die UKB-Fraktion zusätzlichen Beratungsbedarf zu dem Punkt angezeigt, dem diesmal (leider wird diese demokratische Gepflogenheit in Kalletal oft nach Gutdünken gehandhabt) entsprochen wurde.

Was kann so wichtig an dieser Mitgliedschaft sein, dass es nicht Zeit bis zur nächsten regulären Ausschuss-Sitzung gehabt hätte?  (ED15052021) 

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


Augen auf bei der Berichterstattung

Es ist nicht alles Gold, was glänzt

Der Kalletaler Bürgermeister wurde als persönliches Mitglied in den Dialog „Chefsache Nachhaltigkeit“ berufen, der mindestens zweimal im Jahr tagen und eine Nachhaltigkeitsstrategie für NRW entwickeln soll. An dem Dialog nehmen auch Vertreter so namhafter Städte wie Köln, Bielefeld oder Münster teil. Die scheinen allerdings dieses zweimalige jährliche Treffen als „business as usual“ zu betrachten und machen kein Aufheben davon. (AS10052021)

So läuft das in Kalletal aber nicht, überzeugen Sie sich selbst...

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


Balkongespräche Mai 2021

Düsseldorf baut auf Kalletaler Knowhow

Armer Armin!

Samstag, am 01.05.2021: Frühstück bei Lieschen und Wolfgang.

Dritte Corona-Welle, seit einer Woche Bundes-Notbremse, weil die Ministerpräsidenten es nicht hingekriegt haben. Lieschen und Wolfgang sind geimpft. Lieschen wurde wegen der Vorerkrankung vorzeitig geimpft, Wolfgang hatte eine Bescheinigung vom BM wegen Bürgerbusfahrer und war auch schon dran. Phillip-Rene und Regina-Beate haben sich beim Hausarzt in die Liste eintragen lassen. Die Kinder warten noch auf eine Impfstoff-Zulassung.

Lieschen: (lächelt) Olli-Manfred, ich freue mich, dass du gekommen bist. Einer darf ja zusätzlich zur Familie. Und dann bist du auch noch mit dem E-Bike gefahren, das nenn‘ ich nachhaltig.

Olli-Manfred: (tut wichtig) Ja, Nachhaltigkeit ist angesagt, wir entwickeln da im Moment Kommunalstrategien, damit unsere Nachhaltigkeitsstrategie auch im Einklang steht mit der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes NRW und der Nachhaltigkeitsstrategie des Bundes.

Klaus- Wolfgang: (fragend) So richtig versteh ich das nicht. Nachhaltiges Handeln richtet sich doch nicht danach, ob es bei Gemeinden, Länder oder Bund stattfindet. (HB04052021)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


„Lebenslanges Wohnrecht“ in der Grundschule Bavenhausen

Ein Schnäppchen für 15.000 Euro

Lebenslanges Wohnrecht“ heißt, dass eine Partei ein Haus oder eine Wohnung bis an ihr Lebensende bewohnen darf - auch wenn sie selbst nicht (mehr) Eigentümer der Immobilie ist. So ist es nachzulesen bei Roland-Rechtsschutz.

Warum sich unverkehrt.de für dieses Thema interessiert? Nun neuerdings - so berichten es örtliche Medien - schließt auch die Gemeinde Kalletal Verträge mit lebenslangem Wohnrecht ab. Gleich drei Partner teilen sich demnächst in der Grundschule Bavenhausen den ehemaligen Musikraum,... (ED18042021)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


Wald- und Forstmuseum Heidelbeck

Stille Beerdigung?   

Was macht eigentlich das schicke neue Walderlebniszentrum Kalletal? Diese Frage wurde unverkehrt.de in letzter Zeit häufig gestellt.

Der letzte offizielle Stand war, dass sich Dr. Ute Röder vom Kreis Lippe und der Bürgermeister der Gemeinde Kalletal um Fördermittel kümmern. Vom BM vollmundig verkündet im Januar 2020: „Wenn das nun mit den Fördermitteln klappt, dann bauen wir das.“ (unverkehrt.de berichtete seit 2017 mehrfach über dieses Thema, siehe Archiv, Allgemeines)

Nun, nach der Präsentation des Feinkonzeptes (Kosten 123.000 Euro) im Februar des vergangenen Jahres ist eine merkwürdige Stille eingekehrt. (ED02042021)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


Kalletal lässt Blumen sprechen

Rosenkavalier unterwegs

Kalletal hatte mal wieder einen tollen Einfall, um den Bürgermeister in Szene zu setzen: Nicht zum Valentinstag, sondern rund um den Weltfrauentag mussten Rosen her. Dabei ist doch die Wahl gelaufen und es wäre an der Zeit, die Arbeiten zu erledigen, die eigentlich zur Aufgabenbeschreibung dieses Amtes gehören. (unverkehrt.de berichtete mehrfach über die Aufgaben und auch über „Sensationelles Kalletal", Archiv, Allgemeines)

Nun dann, Kalletal tickt bekanntermaßen anders und wir wollen einfach mal den Aufwand Revue passieren lassen, der hinter einer solchen Werbe-Aktion steht. (ED25032021)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


Viele Eigentore geschossen

Regionalplan OWL (Entwurf)

Am 23. und am 25. 03 2021 sollen Fachausschuss, Hauptausschuss und Rat dem fast sechs Seiten langen Beschlussvorschlag der Bauamtsleitung und des BMs zum Thema „Stellungnahme der Gemeinde Kalletal zum Entwurf des Regionalplans OWL“ zustimmen.

(Vorlage 32/2021) Nachzulesen im Internet unter: Gemeinde Kalletal - Rat und Verwaltung -Ratsarbeit – Vorlagen - 32/2021)

Wir sind gespannt.

Ob das wohl alle Entscheidungsträger so mitmachen? Oder ob das wohl alle lesen bzw. nachlesen?

Aber der Reihe nach.

Worum geht es?

Für den Regierungsbezirk Detmold wird derzeit der Regionalplan OWL neu aufgestellt. Grundlage dafür ist der Landesentwicklungsplan NRW 2017. (Nachzulesen im Internet unter Regionalplan OWL) Hier einige Auszüge:

Was regelt ein Regionalplan? (Auszug) (HB19032021)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


„Im Kalletal blickt man weiter, als das Auge sieht“

so der Titel zum Fotopunkt an der Mühle Bavenhausen von Lippe Aktuell am 13.3.2021

Wir wollen den Blick auf die Kalletaler Abwassergebühren 2021 lenken.

Da sollte der Gebührenzahler weiter blicken als das Auge sieht. 

Auch 2021 langt die Gemeinde Kalletal bei den Kanalgebühren kräftig hin.

Da hat der Rat 2021 bei den Kanalgebühren nochmal einen kräftigen Schluck aus der Geld-Pulle der Bürger genommen. (WJ16032021)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


Aufstellungsversammlung der CDU Lippe zur Bundestagswahl

Spieglein, Spieglein an der Wand…

Nach der lippischen SPD zieht nun auch die CDU Lippe nach: Sie entscheidet am 13. März 2021 in einer Aufstellungsversammlung in der Phoenix-Contact-Arena in Lemgo, wen sie für den Wahlkreis Lippe I in den nächsten Deutschen Bundestag schicken will. Kerstin Vieregge, amtierende Bundestagsabgeordnete, oder Lars Wilhelm Brakhage, derzeitiger lippischer CDU-Kreisvorsitzender - das ist die große Frage, die die etwa 300 erwarteten Mitglieder zu entscheiden haben. (unverkehrt.de berichtete mehrfach, siehe unten „Vieregge vs. Brakhage“, „Schon wieder Wahlkampf“ u. „Entlarvendes Interview“)

Ob bei deren Überlegungen die Wahl der SPD eine Rolle spielt?  (ED05032021)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


Gedankensplitter Februar 2021

Elegante Formulierungen

Am 18.02.2021 war in der Regionalpresse ein Bericht über den Baufortschritt an der Jacobischule in Kalletal-Hohenhausen zu lesen. Die Sanierung schreitet voran, so der Tenor.

U.a. ist zu lesen:

Die technische Ausstattung sei ebenso gut vorangekommen wie die anderen Gewerke im coronabedingt angepassten Zeit- und Kostenrahmen.

Was soll uns das sagen? (HB28022021)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


Kalletaler Finanzen

Vom Umgang von Rat und Verwaltung mit dem Geld der Bürger und den daraus resultierenden Folgen

Die Gemeindeprüfungsanstalt NRW (gpa NRW) hat von Juli 2018 bis Oktober 2019 eine turnusmäßige Prüfung des Finanzgebarens der Gemeinde Kalletal durchgeführt. Dieses Mal wurde besonderes Augenmerk auf die Bereiche Finanzen, Schulen, Sport und Spielplätze gelegt. Ende Oktober 2019 wurde dem Rat das Gesamtergebnis präsentiert und den Ratsmitgliedern in Gänze übersandt.

Die Aufgabe der Gemeindeprüfungsanstalt ist es, die Kommunen aus NRW mit Blick auf Rechtmäßigkeit, Sachgerechtigkeit und Wirtschaftlichkeit des Verwaltungshandelns zu prüfen.

Die Ergebnisse der Prüfung wurden in 75 Feststellungen und Empfehlungen zusammengefasst. (siehe hierzu Anlage zur Vorlage 130/2020 auf der Internetseite der Gemeinde) (der gesamte Prüfbericht ist auf der Internetseite der Gemeindeprüfungsanstalt nachzulesen- gpaNRW-Prüfberichte-Kalletal 2019)

Man könnte auch sagen, die gpaNRW hat Rat und Verwaltung 75 Ideen zur Nachhaltigkeit gegeben - zum nachhaltigen Finanz-Wirtschaften.

Nachhaltigkeit findet eben nicht nur bei/mit/in Elterntaxis, bei Müllvermeidung oder lokalen Einkaufsführern statt.(HB22022021)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


Balkongeschichten Februar 2021

Anzeigen-Klarheit und -Wahrheit im Nordlipper

Sonntag, am 07.02.2021: Frühstück bei Wolfgang und Lieschen.

Weiterhin Corona-Zeiten, es trifft sich nur die Großfamilie. Alle sind pünktlich. Letzte Nacht war Schneechaos. Auch Nico-Luis und Mia-Chantal waren nicht weg und sind ausgeschlafen.

Lieschen: (freudig) Kinder, wenn ihr wieder zur Schule geht, dann habt ihr ja demnächst frische und virenfreie Luft zum Atmen. Das finde ich gut.

Klaus-Wolfgang: Lieschen, woher hast du denn diese Erkenntnis?

Lieschen: Das stand in der Zeitung, die wir immer umsonst kriegen. Da ist zwar ein Haufen Werbung dabei, aber was soll’s…

Klaus Wolfgang: (fragend) Wann stand das denn drin? (HB10022021)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


Rathaus geschlossen - Presse willkommen

Sitzungen der Ausschüsse und des Rates fallen Corona bedingt aus, das Rathaus ist geschlossen - durchaus angemessen und nicht nur in Kalletal der Fall. Doch irgendwie muss doch die Show weitergehen und da hatte die Gemeinde Kalletal vor kurzem mal wieder eine ganz besondere Idee. Es wurde flugs zur Pressekonferenz gebeten. Und ob Sie es glauben oder nicht, wirklich alle Medien tanzten an: Lippische Landes-Zeitung und Westfalen-Blatt (als Bezahlmedien) sowie Lippe aktuell und Nordlippischer Anzeiger (als Anzeigenblätter) waren dabei. Die letzteren beiden, obwohl auf dem Markt durchaus Konkurrenten, halfen aber immerhin bei der Reduzierung der Kontakte, denn sie ließen ein und dieselbe Person berichten.

Was war denn jetzt eigentlich so sensationell, dass die Gemeinde Kalletal eine Pressekonferenz für ein Kalletaler Unternehmen in welchen Räumlichkeiten auch immer organisierte? (ED31012021)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


Gedankensplitter Januar 2021

Entlarvendes Interview

mit lippischem CDU-Chef

Die „große Politik“ drang im neuen Jahr auch bis ins Lipperland vor. Spannende Frage: Wer wird neuer CDU-Chef und damit möglicherweise auch Kanzler-Kandidat der Unionsparteien. Das war der Lippischen Landeszeitung (LZ) dann am 13. Januar 2021, vor dem virtuellen Parteitag am 16.01., auch ein Interview und Umfrage mit den lippischen CDU-Delegierten wert. Die CDU lässt nämlich über ihre Vorsitzenden nicht die Mitgliederbasis entscheiden, sondern wählt sich Delegierte, in Lippe vier an der Zahl von insgesamt 1001 in Deutschland, die den neuen Partei-Vorsitzenden bestimmen dürfen. Klar, dass bei dem vorausgesagten knappen Rennen die LZ neugierig war, für wen denn die vier Herren (versteht sich bei der CDU ja fast von selbst, dass keine Frauen dabei sind) stimmen wollen. (ED22012021)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


Grün-rote Spielwiese für Kalletal

Listenverbindung oder Koalition -

hoffentlich wissen sie, was sie tun…

EDa

 

Die Kommunalwahlen sind gelaufen, der neue Rat hat sich auch in Kalletal konstituiert. Verwundert hat die WählerInnen aber sicher, dass die Riesen-Unterstützung der BM-Hecker-Fans aus SPD, Grünen und CDU nach der Wahl nichts mehr wert ist.

Ende November verkünden die Fraktionsvorsitzenden von SPD und Bündnis 90/DieGrünen, dass sie eine Listenverbindung eingehen wollen.

Warum macht man denn so etwas?

(ED08012021)

 

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


HINWEIS

Alles bisherigen Berichte finden Sie kategorisiert unter "Archiv"!